Gonzo  Der 7 jährige Familienhund „Gonzo“ war sehr krank.

  Die Diagnose Borreliose und Tumore in der Leber und

  Lunge.  Aus Sicht des Tierarztes hatte er nur noch einige 

  Wochen zu leben.

  Nach der Diagnose erhielt „Gonzo“ zusätzlich

  Streicheleinheiten von mir. Er suchte immer öfter die Nähe

  meiner Hände und ich merkte die Reflektionen der 

  Tumore, die bisher nicht für mich spürbar waren. „Gonzo“

  fühlte sich durch die Energieübertragung meiner Hände merklich besser. 

Auch der Tierarzt war über bessere Leberwerte nach gewisser Zeit erstaunt.

 ( Er lebte noch weitere 5,5 Jahre)

 

„Gonzo“ hat mir damit meinen Weg aufgezeigt, Menschen und Tiere mit meinen Händen zu

unterstützen. Das war die Berufung für mich, Energie mit den Händen zu übertragen.

Aktualisiert (Montag, den 11. Juli 2011 um 18:30 Uhr)