Seine häufig dazu zitierten Worte waren: At first I could see nothing, the hot air escaping from the chamber causing the candle flame to flicker, but presently, as my eyes grew accustomed to the light, details of the room within emerged slowly from the mist, strange animals, statues, and gold – everywhere the glint of gold. Das hohe Besucheraufkommen während der Ausgrabung erwähnt Howard Carter unter anderem im Februar 1926 in einem Brief an seinen Onkel Henry William Carter. Kapitel der Sargtexte aus dem Mittleren Reich (etwa 2137 bis 1781 v. 9/30/2018. Die Besucherzahlen waren insgesamt sehr hoch. Bereits 1995 hatte er in The Complete Tutankhamun veröffentlicht, dass keine Zweifel daran bestehen, dass der Thron nicht aus der Regierungszeit Tutanchamuns stammt, sondern älter ist. [298] Die Grabsträuße wurden mit flüssigem Zelluloid besprüht, um sie haltbar zu machen. Mai 1927, Saison: 8. Earl of Carnarvon, meist nur als Lord Carnarvon bezeichnet, durch den britischen Archäologen Howard Carter entdeckt. Der Name war Wesensbestandteil einer Person und ebenso wichtig wie Ka, Ba und Ach. Über der Mumie des Königs ist lesen: „Der vollkommene Gott, Herr der beiden Länder, Neb-cheperu-Re (Thronname Tutanchamuns), er möge leben in Ewigkeit, der Name von Re in unendlicher Dauer.“ Am hinteren Ende der Barke steht Isis, am vorderen Teil ihre Zwillingsschwester Nephthys und vor ihr der König Löwenkörper. Davor hatten die fragmentierten Stücke nach der Entdeckung in der Vorkammer unangetastet im Magazin des Ägyptischen Museums in Kairo gelagert. [224] Christiane Desroches-Noblecourt vermerkte dazu, dass trotz hastiger Beisetzung, diese nach den vorgeschriebenen Riten erfolgt war: „Man könne höchstens einwenden, dass diese Räumlichkeiten wohl nicht für den Herrscher vorgesehen waren, immerhin waren sie so zur Verfügung gestellt worden, dass sie keine Fundamentalgesetze der königlichen Grabbauweise jener Epoche verletzten.“[226] Howard Carter notierte 1922, dass sich das Grab Tutanchamuns und KV55, das seinerzeit als „Cachette“ von Echnaton galt und in der Nähe von Grab KV62 liegt, sowohl in Plan und Stil als auch in den Ausmaßen glichen. Allerdings gab es bis zu diesem Zeitpunkt keinen Plan für Restaurierungsarbeiten. So besuchte im März 1923 die Königin der Belgier, Elisabeth Gabriele in Bayern, die ebenfalls bei der offiziellen Graböffnung am 18. Der obere Rand des Sarkophags ist mit einer umlaufenden Hieroglyphen-Inschrift abgeschlossen, die Längsseiten weisen je vier Kolumnen mit Inschriften auf. Tutanchamuns Grab hat keine versteckten Kammern ... Neuer „Fluch“ des Pharaonengrabs: Tutanchamun abgestaubt. Eine Grabausstattung umfasste folgende Kategorien an Objekten: Die Entdeckung von KV62 mit einem weitgehend vollständigen Grabschatz mit Artefakten in unterschiedlichem Erhaltungszustand war die erste ihrer Art und brachte für die ägyptologische Forschung verschiedene Erkenntnisse. Entlang der westlichen Wand waren hintereinander mit Ausrichtung zur Grabkammer drei Große Ritualbetten (auch Ritualbahren) aufgestellt. Chr.) Die Konzession für Grabungen im Tal der Könige entsprach zu dieser Zeit jener, wie sie auch für die Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft in Tell el-Amarna unter Leitung von Ludwig Borchardt gegolten hatte. Dieses Bett wurde aufgrund der Inschriften der Göttin Isis-Mehtet zugeordnet, die allerdings eine Löwengöttin ist und die Gestalt der Kuh eher Hathor oder Mehet-weret („Die großen nördlichen Wasser“) zugeordnet wird. Lacau appellierte an Howard Carter, wenigstens einen Tag für Besuch von Persönlichkeiten und Presse im Grab freizuhalten. (später Echnaton) begonnen worden war, im westlichen Tal vorgesehen. Isis hält in beiden Händen das Zeichen für „Wasser“, das auf rituelle Reinheit (Ni-Ni-Gruß) hinweist[182] und damit das Pendant zur Göttin Nut auf der Nordwand ist, die dasselbe Zeichen in den Händen hält und dort dem König direkt gegenübersteht. Der Fötus ist weiblich. Die letzte und abschließende Szene zeigt Tutanchamun mit Nemes-Kopftuch und sein hinter ihm stehendes Ka vor Osiris, dem Gott des Jenseits und der Wiedergeburt, aber auch Fruchtbarkeitsgott, der den König durch eine Umarmung in der Unterwelt willkommen heißt. Januar bis 15. 9/30/2018. KV62 war nur teilweise beraubt und bereits im Altertum zweimal wieder verschlossen worden. Die Untersuchung ergab bereits vor der 2010 im Rahmen des sogenannten King Tutankhamen Family Projects durchgeführten Untersuchung, dass die „Mumie KV35EL“ die der Königin Teje ist. Die Mumie befindet sich heute allerdings in einem so schlechten Zustand, dass kein Einschnitt zur Entnahme der Organe oder eine Beschädigung des Schädels zur Entnahme des Gehirns nachgewiesen werden konnten. Christine El Mahdy bezeichnete es als seltsamen Zufall, dass KV62 nur drei Tage nach Beginn der Grabungssaison entdeckt worden war. Damit ein Wasserkrug aus Ton festen Stand im Boden hatte, musste eine Mulde gebildet werden, um ihn hineinzusetzen. Hierfür dienten die vier Schreine mit Texten aus dem Ägyptischen Totenbuch, Auszügen aus den Pyramidentexten aus dem Alten Reich sowie dem Amduat („Das, was in der Unterwelt ist“). Das Einzige, was die Mumie des Pharaos allerdings bis heute ausstrahlt ist – Erhabenheit. [117], Die Arbeiten an dem nach Westen ausgerichteten Sarkophag (Fundnummer 240) begannen am 12. Was verängstigte die Menschen so sehr, dass bis heute viele Menschen Gänsehaut bekommen, wenn sie in der Grabkammer an den Sarkophag herantreten? Auch die von Nicholas Reeves als überschrieben bezeichnete und von Marc Gabolde zeichnerisch dokumentierte Kartusche wurde untersucht. Er ist deshalb ursprünglich wohl nicht für Tutanchamun angefertigt worden[125], sondern vermutlich für dessen Vorgänger mit dem Thronnamen Anch-cheperu-Re. Türöffnung 4) Vorkammer 5) Annex 6) 4. Nur, was bei einem Namen genannt werden konnte, war tatsächlich existent und würde überdauern. In die einzelnen Schichten der Leinenbinden waren zahlreiche Schmuckstücke und Amulette, wie Djed-Pfeiler, Götterfiguren von Thot, Anubis oder Horus sowie Isisknoten, eingefügt worden, die den Verstorbenen schützen sollten. Um die in der Vorkammer zwischen gelagerten großen Dächer der Schreine, die zum Teil in schlechtem Erhaltungszustand waren, aus dem Grab entfernen zu können, musste im Oktober 1930 nicht nur das Stahltor wieder entfernt werden, sondern auch einige der unteren Stufen, wie es Carter bereits für das Altertum vermerkt hatte. Birgt Tutanchamuns Grab noch ein gewaltiges Geheimnis? [34] Das Ausgrabungsteam wurde vom 7. bis 18. Der Zeitraum einer Saison bedeutete jedoch nicht, dass während dieser Zeit ausschließlich an den Gegenständen im Grab gearbeitet wurde. Den Eigennamen erhielt er bei der Geburt, den Horus-, Nebti-, Gold-, und Thronnamen bei der Thronbesteigung. Hinter dem König steht Anubis, der Gott der Totenriten, ebenfalls ein Anch haltend, der Tutanchamun eine Hand an die Schulter legt. Regierungsjahr Echnatons, findet sich nicht nur auf dem goldenen Thron, sondern auch auf der „perlenbestickten Kappe“, die sich am Kopf der Mumie Tutanchamuns fand. [182], Die Göttin Isis wurde bis zum Ende der Amarna-Zeit nicht in königlichen Gräbern dargestellt. König Fu’ad I., erster König des 1922 ausgerufenen Königreiches Ägypten (1922–1953), besuchte das Grab und Laboratorium 1926. Wilkinsons System wurde bis heute beibehalten. erwähnten Schreine als auch ein vollständiges Sargensemble, bestehend aus Sarkophag, drei Särgen und der Mumie des Königs. [130] Der Spruch soll den König in der Unterwelt vor vielfältigen Gefahren schützen. Häufig stand vor den Konservierungsarbeiten der Reinigungsprozess von Objekten, der unter anderem mit warmem Wasser, Wasserdampf oder Ammonium erfolgte. Carter ist ein gutmütiger Junge, dessen Interesse vollständig der Malerei und Naturgeschichte gilt … es ist für mich nicht von Nutzen, ihn zum Ausgräber auszubilden.“, 30 Jahre später äußerte sich Petrie zur Entdeckung des Königsgrabes: „Wir können von Glück sagen, dass all dies in den Händen von Carter und Lucas liegt.“ T. G. H. James zufolge war dies das größte Lob, das Carter jemals hätte bekommen können.[40]. Februar 1923 in Anwesenheit von Beamten der Altertümerverwaltung, Lord Carnarvon und seiner Tochter sowie Mitgliedern des Grabungsteams und weiteren Gästen geöffnet, nachdem Tage zuvor die entsprechenden Maßnahmen vorgenommen worden waren: Die Siegel der Wand zu analysieren und Vorsichtsmaßnahmen für die Objekte hinter der Wand zu treffen. Bereits kurze Zeit später tauchte dann angeblich eine geheimnisvolle Tontafel auf. Zudem wurden Infrastruktur, beispielsweise Gehwege, Beleuchtung und Belüftung im Grab verbessert. Weitere verwendete Materialien zur Verpackung waren Watte und Binden. Die ägyptischen Zeitungen beanstandeten, dass ihnen der Zugang zu einem altägyptischen Königsgrab verwehrt blieb. Januar waren über 9000 Menschen gekommen, um das Grab Tutanchamuns zu sehen“. Von Howard Carter selbst erhielt es die Nummer 433, in der Reihenfolge seiner seit 1915 gemachten Entdeckungen. Howard Carter, der als Archäologe im Auftrag Carnarvons handelte, hatte während der gesamten Ausgrabungszeit anwesend zu sein. Bei einer dieser Figuren ist der Schurz hohl und war aufgrund der Größe des Hohlraumes vermutlich für eine Papyrusrolle gedacht. Phyllis Walker, Howard Carters Nichte, hatte 1946 alle Unterlagen dem Griffith Institute in Oxford zur Verfügung gestellt. Dynastie häufig getragene Blaue Krone (Chepresch) und ist zudem durch das Pantherfell als Sem-Priester ausgewiesen. [259], Zu den bisher am häufigsten untersuchten und beschriebenen Objekten aus dem Grab des Tutanchamun zählen neben der Mumie des Königs die Schreine aus der Grabkammer, Throne und Stühle sowie die Totenmaske. Als ein Beispiel nennt er Sandalen, in die Perlen eingearbeitet waren. [63] Für das Grabungsteam waren die Tage, an denen nicht zügig weitergearbeitet werden konnte, „verlorene Tage“. Gratulation.“. Nicht ausgestellte Stücke lagern in den Magazinen des Museums in Kairo, in Luxor sowie in Lagerräumen des Grand Egyptian Museum (GEM). (KV17) sind ebenfalls als Kopie in Planung. Im Vergleich zum äußeren Sarg ist der mittlere Sarg mit Einlagen aus Glas und Schmucksteinen versehen. Große Zeitungen berichteten weltweit über den Vertrag und schrieben dazu unter anderem: „[…die Welt der Wissenschaft zur käuflichen Hure zu erniedrigen …]“ oder „[… den Ausverkauf der Archäologie und der Weltgeschichte zu betreiben. Carter war der Leiter der Ausgrabungen – und damit der Entdecker des Grabes. Im Zuge des Baus des Grand Egyptian Museum ist vorgesehen, den vollständigen Grabschatz dort nach entsprechender Restaurierung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Howard Carter beklagte solche Verzögerungen in seinem Grabungstagebuch mehrfach. Ein solcher findet sich beispielsweise in, Die Nordwand war gemäß den Untersuchungsergebnissen des. HINWEIS: Sie nutzen einen unsicheren und veralteten Browser! [185] In der Barke ist der Skarabäus Chepre (auch Chepri), der den Sonnenaufgang und die Morgensonne symbolisiert und für das Leben und die Existenz steht. Die Grabungslizenz wurde am 18. Partnerschaftlich beteiligt ist außerdem das Römische-Germanische Zentralmuseum (RGZM) in Mainz sowie zwei extern beschäftigte Mitarbeiter, darunter Salima Ikram.[276]. November eine zweite, ebenfalls vermauerte und mehrfach mit Siegeln versehene Türblockierung, in die er ein Loch schlug und eine Kerze zur Prüfung auf eventuell entweichende Faulgase hinein hielt. Am Ende einer Grabungssaison war dadurch die vollständige Fundgeschichte für jeden Gegenstands gegeben. Die Ergebnisse wurden Anfang Mai 2016, nach einer „Konferenz zu Tutanchamun“ an der Wissenschaftler aus aller Welt teilnehmen sollten, um Thesen und Ergebnisse zu diskutieren, anschließend auf einer Pressekonferenz von Khaled El Anany[271], präsentiert.[272]. 9/30/2018. KV63 konnte keiner Person zugewiesen werden, wurde aufgrund der Funde jedoch in den Zeitraum der Regierungen von Amenophis III. Seine Vermerke enden vor den Ereignissen und nach Anhebung des Sarkophagdeckels am 12. Die ursprüngliche Aufteilung „zu gleichen Teilen“ (à moitié exacte) für den Ausgräber und Ägypten war hinfällig. Zu sehen sind in der Ausstellung unter anderem Kopien von vielen Götterfiguren, Ritualbetten, Streitwagen, die den Sarkophag umgebenden vier Schreine, der Kanopenschrein, der Kanopenkasten, der Anubisschrein sowie die Särge und die Totenmaske Tutanchamuns. Möglich ist, dass der eigentliche Deckel zum Zeitpunkt des Begräbnisses noch nicht fertig gestellt war. Carnarvons Tochter Lady Evelyn, die ebenfalls bei der Graböffnung anwesend war, erreichte mit 79 Jahren ein nahezu biblisches Alter. An der angrenzenden, zum Teil gemauerten Zwischenwand zur Grabkammer, mit ca. [176] Die Szene setzt sich direkt auf der Nordwand fort, da dort der Anfang des Seils, das die Grabträger halten, um den Schlitten zu ziehen, abgebildet ist. In dieser Kammer fand sich ein Holzkasten, der zwei kleine anthropomorphe Särge mit zwei Föten enthielt. Dynastie ein. Auf der Rückseite der Maske ist ein Hieroglyphentext in zehn senkrecht verlaufenden Reihen. The things he finds are not his own property […] They are a direct legacy from the past to the present age […], „Es war langsame Arbeit, schmerzlich langsam und nervenaufreibend zudem, weil man all die Zeit das schwere Gewicht der Verantwortung fühlt. Howard Carter vermerkte, dass die ägyptische Presse trotz Fall des Monopols der Times wenig Interesse am Grab zeigte. [166] Die in den Wandbemalungen für die Figuren verwendeten Farben sind Rot, Braun, Blau, Grün, Schwarz und Weiß. Es mussten nicht nur Arbeiter eingestellt werden, sondern auch Pläne für die allgemeinen Arbeiten, die Stromversorgung, die Katalogisierung und Bergung von im Grab gefundenen Objekten, deren Konservierung und der Transport nach Kairo erarbeitet werden. Vor Ort im Labor funktionierte dann zunächst gar nichts mehr. Die Schatzkammer weist, wie der Anbau, aufgrund Platzmangels im Grab eine Vielzahl von nicht zusammen gehörigen Gegenständen auf. Marianne Eaton-Krauss in: N. Reeves (Hrsg. Im Vergleich zur Nordwand, wo Tutanchamun vor Nut steht, fehlt auf der Südwand eine Figur des Königs vor Isis, da der Platz hierfür, trotz nahezu gleicher Wandlänge zur Nordwand, durch die Darstellung der identischen Unterweltsgottheiten, nicht ausreichte. So veröffentlichte beispielsweise Georg Steindorff erst 1938, 16 Jahre nach der Entdeckung und ein Jahr vor Howard Carters Tod, erstmals mit „Die Grabkammer des Tutanchamun“ in Annales du Service des antiquités de l’Egypte (ASAE) eine Beschreibung und Einschätzung der Wandmalereien in der Grabkammer. Kinder hatten häufig die Aufgabe, Wasser zur Ausgrabungsstelle zu bringen. [80], KV62 besteht aus einem Zugangsweg (A) mit 16 Treppenstufen, die an einem vermauerten Zugang (B) mit den Siegeln der Nekropole und des verstorbenen Königs endete, dem ein weiter absteigender Korridor (B) folgt, der ebenfalls mit einer Vermauerung (Gate I) zur nächsten Kammer endete, der Vorkammer. Alle tragen das für die Amarna-Zeit typische eng anliegende, plissierte Gewand, wie beispielsweise Nofretete auf Reliefs oder Plastiken. (KV17) ist vergleichsweise 649,04 m² groß, das Grab von Tutanchamuns Nachfolger Eje 212,22 m² und das Privatgrab von Tuja und Juja (KV46) mit einer Kammer, ebenfalls im Tal der Könige gelegen, hat 62,36 m². Davor lag am Boden ein magischer Ziegel mit einer kleinen Fackel aus Schilfrohr und Holzkohle. Für den Transport aus dem Tal zum Nil gab es verschiedene Möglichkeiten: Esel, Kamele, Lastträger oder die Decauville-Feldbahn mit Güterloren. In Frage kommt auch Nachtmin, ein ebenfalls hoher Würdenträger unter Tutanchamun. 2007 war das für die Maske verwendete Gold von japanischen Forschern eingehend untersucht worden. [290] Zahlreiche Gräber im Tal der Könige waren über die Jahre hinweg von solchen Sturzfluten mit Gerölleinschwemmungen betroffen gewesen, auch wenn diese nicht regelmäßig und häufig vorkommen. Als weiterer Grund für die zurückhaltende Erforschung des Grabes und seiner Gegenstände wird der Zweite Weltkrieg (1939–1945) angesehen. Ebenso wie vergleichsweise die der „Vogeljagd in den Sümpfen“ im Grab Ejes (WV23) einzigartig für ein Königsgrab ist und die zum Bildprogramm eines bürgerlichen Grabes gehören. Tutanchamun: Das legendäre Grab des Pharao Tutanchamun - Neues aus dem Grab ... Tutanchamun - Der Fluch des Pharao [Blu-ray] Forum Traiani Bastelbogen Pyramide Ägypten , Pharao TUT-Anchamun - Pukcaka DIY Bastelbögen Papier-Karton für Kindergeburtstag als Geschenkidee, Bastelidee für Mädchen zuordnete. Carter zufolge waren diese Aufräumarbeiten sehr nachlässig durchgeführt worden. Download PDF, ePub, Mobi, Kindle von Offenbarung 23 Folge 22 Der Fluch des Tutanchamun. Während der Arbeiten in der Grabkammer war diese Seitenkammer mit Holzbrettern verschlossen worden, um Schäden an den sich dort befindlichen Gegenständen zu vermeiden. [51] Die Verschiffung nach Kairo nahm etwa eine Woche in Anspruch. Dort ist die Grabkammer ebenfalls der einzig dekorierte Raum und die Wandmalereien weisen auffallende Parallelen zu jenen in der Grabkammer von KV62 auf, wie beispielsweise der gelbe, nahezu ockerfarbene Hintergrund und die Wand mit dem Textauszug aus dem Amduat. Entgegen der bisher allgemeinen Deutung, dass es sich um ein umgearbeitetes Privatgrab handelt, ist KV62 Nicholas Reeves zufolge durchaus mit anderen Königsgräbern vergleichbar. Die Besonderheit des Auffindungsortes des eigentlichen Herzskarabäus in der Schatzkammer liegt darin, dass der Mumie Tutanchamuns das Herz fehlt.[157]. Die Lesung der Hieroglyphen erfolgt an dieser Wand vollständig von links nach rechts. The king, the tomb, the royal treasure. Das zumindest behauptete die Presse, angeheizt durch zahlreiche Spekulationen und besorgte Anrufe aus der Bevölkerung. An die Vorkammer (I) schließt sich an der nördlichen Seite die Grabkammer (J) an, die von der Vorkammer durch einen vermauerten und ebenfalls mit Siegeln versehenen Zugang blockiert war (Gate J). Das Ergebnis war nicht eindeutig,[264] weshalb einen Monat später neben thermografischen Verfahren bei Messungen an Nord-, West und Südwand auch Radargeräte eingesetzt wurden. Herbert E. Winlock äußerte dazu, „dass es keine bessere Person gab, der diese wertvollen Fundstücke anvertraut werden konnten.“ Nicholas Reeves zufolge war dies „eine Arbeit, die niemand wirklich wollte“.[28]. September 2015: The Independent, Caroline Mortimer, 21. Die Entscheidung fiel auf diese sogenannte „tragbare Eisenbahn“. [283], Nachdem der Königsbart der Goldmaske 2014 bei Reinigungsarbeiten der Vitrine abgefallen und durch Mitarbeiter des Museums mit einem falschen Bindemittel notdürftig wieder angeklebt worden war, erhielt Christian Eckmann, Restaurator am Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz, den Auftrag, den Schaden zu beheben. KV62 wurde am 4. [292] Der derzeitige Aufbewahrungsort dieser Bruchstücke von der Wand aus der Grabkammer von KV62 ist unbekannt und es werde danach gesucht. Grab KV62 war 1922 das 62. Anubis auf seinem Schrein, Ägyptisches Museum Kairo (JE 61444), Kanopenschrein aus KV62, Ägyptisches Museum Kairo (JE 60686), Kanopenkasten, Ägyptisches Museum Kairo (JE 60687), Miniatursarg für Eingeweide mit Spruch der Isis, Schutzgöttin des Horussohnes Amset, Ägyptisches Museum Kairo, Miniatursarg für Eingeweide mit Spruch der Neith, Schutzgöttin des Horussohnes Duamutef, Ägyptisches Museum Kairo (JE 60689), Modellboot/Segelboot (Replikat), Original: Ägyptisches Museum Kairo, geflügelter Skarabäus mit dem Thronnamen Tutanchamuns (Neb-cheperu-Re), Ägyptisches Museum Kairo (JE 61886), Figur der Sachmet (Replikat), Original: Ägyptisches Museum Kairo (JE 60794), Die an die Westseite der Vorkammer (I) anschließende Seitenkammer, auch als Anbau bezeichnet, hat eine Größe von 11,14 m²[162] und war durch eine Türverfüllung von der Vorkammer abgetrennt. Hinweise auf Papyri wurden keine gefunden. Tötete Tutanchamun aus seinem Grab heraus? April 1923 in Kairo, wenige Monate nach Entdeckung des Grabes und kurze Zeit nach Öffnung der Grabkammer. Rolf Krauss sieht in dieser Person Echnatons und Nofretetes erstgeborene Tochter Meritaton. Robinson bemerkte dazu, dass zwar der „Löwenanteil“ an den Arbeiten in KV62 von Mitarbeitern des Metropolitan Museums of Art erbracht würde, das Grab sich jedoch in den Händen von Carnarvon und Carter befände und das Recht über öffentliche Bekanntmachungen deshalb bei ihnen läge. Er erschien im Nachgang zu einem Vortrag von Ludwig Borchardt, unter dessen Leitung bei den Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft in Tell el-Amarna die Büste der Nofretete entdeckt worden war. Die vordere Lehnenseite zeigt eine Szene im Stil der Amarna-Kunst, in der die namentlich genannte Anchesenamun, die Große Königliche Gemahlin, dem sitzenden König Tutanchamun den Brustschmuck anlegt. [49], Abgesehen von der Bergung und Konservierung war die Vorbereitung für den Transport der Artefakte zu organisieren. Carter hatte bis dahin alle bekannten Hinweise zu Tutanchamun verfolgt und begann seine systematische Suche nach dem Grab ab 1917. Er vermerkte hierzu, dass die Darstellungen dennoch nicht im „Kunst-Stil von Amarna“ gehalten waren. Aufgeklärtere Geister suchten nach naturwissenschaftlichen Erklärungen für angebliche Todesfälle. Diese Ablagerungen sind sowohl auf Fotos der Getty Conservation als auch auf denen der Firma Factum Arte als leichter Grauschleier sichtbar.